Skip to main content

Facebook Pay: Der IT-Riese bringt einen neuen Bezahldienst heraus

facebookpay

Facebook wird diese Woche in den USA seinen neuen Bezahldienst starten. Facebook Pay arbeitet eigenständig und hat laut eigenen Angaben nichts mit der Kryptowährung Libra (ebenfalls ein Projekt des sozialen Netzwerks) zu tun. Zu Beginn wird der Dienst auf Facebook und dessen Messenger zur Verfügung stehen, langfristig plant man jedoch einen umfangreichen Ausbau. So soll der Service auch bei WhatsApp und Instagram eingeführt und in weiteren Ländern verfügbar gemacht werden. Einen offiziellen Zeitplan gibt es dafür aber bislang nicht.

Verschiedene Möglichkeiten und hohe Sicherheit

Mit Facebook Pay kann man in erster Linie Geld an einen Chat-Partner senden. Man kann aber auch zweckgebundene Sammelaktionen starten, am Facebook Marketplace einkaufen (nur bei bestimmten Anbietern) und Tickets erwerben. Das versendete Geld wird via Kreditkarte (alle gängigen werden unterstützt) oder PayPal eingezogen.

Sorgen um seine Daten muss man nicht haben. Wie der Konzern schreibt, verspricht man einen verschlüsselten Speichervorgang der Zahlungsdaten. Des Weiteren kommt ein eigenes Antibetrugssystem zum Einsatz, um Missbrauch keine Chance zu geben. Wer es noch sicherer haben möchte, der kann die Verwendung eines PINs oder eines biometrischen Merkmals (Gesichtserkennung oder Fingerabdruck) vor jeder Transaktion aktivieren. Dadurch kann kein Dritter eine Bezahlung auslösen.

(Multimedia.de)


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!