multimedia.de - Ideen verbinden
 
my.multimedia     Hilfe  
 


 
21.08.2002

Freelancer im Interview: Esther Beutz

 
Kunst und Journalismus
Esther BeutzEsther Beutz
geboren 1970 in Wilhelmshaven


Die Fotodesignerin beschreibt sich selbst als Bilderfinderin und setzt Menschen gerne an ungewöhnlichen Orten in Szene.

Seit wieviel Jahren arbeiten Sie in der Branche, seit wann sind Sie selbständig und was sind Ihre Schwerpunkte?

Vor vier Jahren habe ich mich als freiberufliche Fotodesignerin in Dortmund selbständig gemacht. Vorher habe ich Visuelle Kommunikation mit dem Schwerpunkt Fotografie studiert und einige Praktika absolviert.

Meine fotografischen Schwerpunkte liegen einerseits im Bereich Reportage, (Firmen-)Portrait und Dokumentation, andererseits ist mir die freie Fotografie ebenfalls sehr wichtig, wobei es natürlich thematische Überschneidungen gibt.

Aus meiner Diplomarbeit "Hagazussa" ist beispielsweise ein Bildband entstanden, der sich mit neuen Hexen befasst und die künstlerische mit der journalistischen Fotografie verbindet.

Ebenfalls spannend finde ich es, journalistische Fotografien in der Werbung einzusetzen oder auch mit Textautoren zusammen zu arbeiten und ungewöhnliche Firmenportraits zu entwickeln.

Was haben Sie für eine Ausbildung? Was denken Sie zum Thema Studium/Umschulung/Quereinstieg in die Multimediabranche?

An der Fachhochschule Dortmund habe ich Fotografie studiert. Betreuer meiner Diplomarbeit waren Prof. Heiner Schmitz und Prof. Gerald Koeniger. Offiziell bin ich sozusagen Dipl.-Des. (FH) und gehöre somit zu den schon viel zu zahlreichen diplomierten Fotodesignern. Um so wichtiger war es mir, ein eigenes, besonderes Profil zu entwickeln - zum einen durch ungewöhnliche Themen und Perspektiven, zum anderen durch die Verbindung dokumentarischer mit künstlerischen Ansätzen.

Im Bereich der Fotografie gibt es eine Menge guter Quereinsteiger. Es zählt selten die Ausbildung, eher die Erfahrung und die Leistung. Einerseits ist natürlich das Ergebnis (die Fotografien) wichtig, andererseits gibt es ohnehin schon zu viele Fotografen und einige, die ich kenne, tun sich schwer damit, sich mit niveauvoller Arbeit gut über Wasser zu halten.

In anderen Bereichen der Multimediabranche haben sich ja so schnell Berufsbilder entwickelt, so dass die Ausbildungswege erst Jahre später hinterher kommen. Ohne ambitionierte Quereinsteiger, beispielsweise im Webdesign, wäre nicht viel möglich gewesen. Jetzt allerdings viele Umschulungen im Multimedia-Sektor zu pushen, halte ich für gewagt.
Inhalt:
Kunst und Journalismus
Bilder suchen und finden
Standbein und Spielbein






Buchtipp:

hagazussa

Hagazussa. Auf dem Zaun zwischen den Welten. Eine Annäherung in Bildern.

von: Esther Beutz, Thomas Kaestle
bestellen bei amazon.de



  Bilder suchen und finden  zur nächsten Seite
    Kommentar schreiben

http://computer.multimedia.de/
http://pc.multimedia.de/
http://handy.multimedia.de/
http://umts.multimedia.de/
http://mobil.multimedia.de/
http://www.multimedia.de/pc/
http://www.multimedia.de/computer/
http://www.multimedia.de/handy/
http://www.multimedia.de/umts/
http://www.multimedia.de/mobil/
 
Unser Selbstverständnis